Der Tagesrhythmus der Organe
Bewusstes Denken, Leben, Handeln, denn der Wille ist entscheidend.
Essen und Trinken, was der Körper verlangt - und stets zu den biologisch richtigen Zeiten. Ziel: Ein rundum wohlfühlen.
Achtung: Das eigene Gefühl entscheidet.
Wichtig:  In den eigenen Körper rein hören und nach der inneren Uhr lauschen.
Die eigene Erfahrung mit den Organrhythmen entscheidet.

Bei den Zeiten bitte beachten, dass die innere Uhr sich nicht umstellt (Sommerzeit)!

Organ

Hoch-Phase

Tief-Phase
Magen
    
  7.00 bis   9.00 Uhr    
  9.00 bis 11.00 Uhr
Milz und Bauchspeicheldrüse

  9.00 bis 11.00 Uhr
11.00 bis 13.00 Uhr
Herz

11.00 bis 13.00 Uhr
13.00 bis 15.00 Uhr
Dünndarm

13.00 bis 15.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr
Harnblase

15.00 bis 17.00 Uhr
17.00 bis 19.00 Uhr
Nieren

17.00 bis 19.00 Uhr
19.00 bis 21.00 Uhr
Kreislauf

19.00 bis 21.00 Uhr
21.00 bis 23.00 Uhr
Allgemeine Energiesammlung

21.00 bis 23.00 Uhr
23.00 bis   1.00 Uhr
Gallenblase

23.00 bis   1.00 Uhr
  1.00 bis   3.00 Uhr
Leber

  1.00 bis   3.00 Uhr
  3.00 bis   5.00 Uhr
Lunge

  3.00 bis   5.00 Uhr
  5.00 bis   7.00 Uhr
Dickdarm

  5.00 bis   7.00 Uhr
  7.00 bis   9.00 Uhr

Wer regelmäßig immer zur selben Zeit nachts aufwacht, sollte dran denken, dass eventuell mit dem jeweiligen Organ, das gerade seine Hoch-Phase durchläuft, etwas nicht in Ordnung ist! (Schmerzen/Unwohlsein.)
Schlafstörungen und Schlaflosigkeit haben viele Ursachen. Jedoch indem jeder auf seinen Körper hört und sich entsprechend danach richtet, kann er seinen Körper entlasten.

Bedeutung des oben gezeigten Plans - einige Beispiele:
  • Bergtouren, Wanderungen, Spaziergänge von 3.00 bis 5.00 Uhr (Lunge)
  • körperliche Belastungen (Schwimmen, Radtouren, Bergsteigen, Extremsport,  Sauna-Aufgüsse) meiden zwischen 5.00 bis 7.00 Uhr (Lunge), von 13.00 bis 15.00 Uhr (Herz und Dünndarm) und 21.00 bis 3.00 Uhr (Kreislauf, Galle und Leber)
  • Entgiftung (bei Verdauungsproblemen mit getrockneten Früchten) unterstützen von 5.00 bis 7.00 Uhr (Dickdarm)
  • keine Süßigkeiten von 9.00 bis 11.00 Uhr - belastet und macht dick (Magen)
    KOHLENHYDRATE!!!
  • Obst, Gemüse, Rohkost allgemein bis 9.00 bzw. von 11.00 bis 15.00 Uhr und immer mindestens eine halbe Stunde vor einer Hauptmahlzeit bzw. niemals nach einer warmen Mahlzeit.
  • kein schweres Frühstück von 9.00 bis 11.00 Uhr - belastet und ermüdet (Milz und Bauchspeicheldrüse)
    Kohlenhydrate weniger belastend bzw. besser abbaubar zwischen 13 und 15 Uhr (Dünndarm)
  • viel trinken in der Zeit von 15.00 bis 19.00 Uhr (Blase und Nieren)
  • Entgiftung-Tees vorteilhaft von 15.00 bis 17.00 Uhr (Blase) und von 17.00 bis 19.00 Uhr (Nieren)
  • nach 19 Uhr keine Lebensmittel, keine Milch, Kakao, Kaffee. Wenn, dann nur leichte Kost. (Nieren)
  • beste Lernzeit/Konzentration von 19.00 bis 21.00 Uhr (Kreislauf), aber auch beste Einschlafzeit für kleine Kinder.
  • Disco-Time, Kraftstunden und schlechtes Einschlafen von 21.00 bis 23.00 Uhr (Energiesammlung)
  • unbedingt Ruhephase von 23.00 bis 3.00 Uhr (Galle und Leber)
  • kein Nikotin und Alkohol von 1.00 bis 5.00 Uhr (Leber)
  • Nikotin nicht vor 7.00 Uhr (Lunge)
Nach dem Essen sollst Du ruh' n - oder tausend Schritte tun. Ein alter Spruch, der sich für mich nur so erklären lässt:
  • Verdauungsspaziergang von 13.00 bis 17.00 Uhr (Dünndarm)
  • Ruhephase zwischen 13.00 bis 15.00 Uhr (Herz und Dünndarm)
Infektionen heilen vormittags schneller als nachmittags, weil die Milz in dieser Zeit die weißen Blutkörperchen produziert!

Ernährungstipps, bewusste Ernährung, das Richtige an den richtigen Tagen, Abnehmen leicht gemacht. Höre auf Deinen Körper und es geht Dir gut!
Bewusstes Denken, Leben, Handeln, denn der Wille ist entscheidend. Bewusstes Atmen ist entscheidend zum Wohlfühlen und zur Heilung seiner Selbst.
Ernährungstipps
Eisenmangel
Zum Richtigen Zeitpunkt


Mehr auf unserer Seite Körperliches und seelisches Wohlbefinden ohne Stress

Wer hat an der Uhr gedreht?
Die Zeiten-Umstellung der Menschen ignoriere ich!
Denn die innere Uhr - Natur-Uhr - zählt und ist entscheidend.
Wenn die Menschen meinen, dass die auf den Uhren angezeigte Zeit verstellt werden muss, soll es nicht meine Sorge sein!
Ich weise jegliche Manipulation von mir und lebe das komplette Jahr in meinem Rhythmus. Deshalb bin ich stets "erst" ab 8 Uhr für Sie da.
Weil der Durchschnitt-Mensch dies aber nicht versteht, gilt von Januar bis Dezember eines jeden Jahres mein Motto:
Ich bin seit 1998 für Sie da, täglich - außer Sonn– und Feiertags
von 9.00 bis 20.00 Uhr und in Notfällen.
So sind beide Seiten zufrieden und ich muss nicht auf einmal - weil der Mensch in seiner verstellten Zeit (Sommerzeit) lebt - bereits um 7 Uhr für Sie da sein.
Ausnahmen bestätigen die Regel. Fragen kostet nichts und so gebe ich Ihnen selbstverständlich zu den "normalen" Zeiten - auch Winterzeit genannt - bereits um 8 Uhr einen Termin!

Letzte Änderung am 12.06.2013 um 18:10:28 Uhr | Diese Seite wurde zum 1477. mal gelesen