Wie werde ich Hexe bzw. Schamane?
Wer ist wirklich Schamane? Verschiedene Sichtweisen und Info.
Viele nennen sich heute Schamanen. Aber nur wenige sind wirklich eingeweiht, ausreichend informiert - und sozusagen durch den Scheuersack gegangen. So sind die Worte eines in Bremen lebenden "Stadt-Schamanen". Es heißt, er lebe seit Jahren "seinen" Stadt-Schamanismus aus, den er unter anderem bei Primärtherapeuten und bei der Foundation for Shamanic Studies erlernte. Er betitelt sich als schamanischer Arbeiter. Seine eigene, typisch zu nennende Initiation, erlebte er anhand einer Krise und der daraus folgenden seelischen Reinigung.
(So ergeht es so ziemlich allen auf Erden lebenden Lichtarbeitern. Doch die wenigsten benötigen zur Erkenntnis Fach-Ausbildungen dieser Art.)
Egal ob Hexe oder Schamane, sie arbeiten mit schamanischen Elementen, bieten fachkundiges Kräuterwissen, auch interessante Wanderungen und leiten in Kleingruppen spirituelle bzw. schamanische Reisen an und arbeiten mit Trommeln, Indianischen Gesang, Klangschalen und/oder spiritueller Musik, mit Krafttieren und Engeln bzw. allg. mit lichtvollen Helfern.

Schon einige Jahre gebe ich öffentlich bekannt, dass ich weiße Hexe bin. Immer wieder kommt die Frage "Wie werde ich bzw. woher weiß ich es?" Nicht nur Schamanen und andere Kollegen -auch Kunden bzw. Freunde- stellten immer wieder fest, ich sei Schamanin und weiße Hexe. Bestätigungen bekam ich inzwischen auf verschiedenen Seminaren. Im Februar 2009 fuhr ich zu einer Präsentation von Heilern, weil ich Kontakte zu anderen Schamanen suchte. Ein bestimmter war der einzige Grund meines Besuchs dort in Vegesack. Ich erhoffte einen früheren Kontakt wieder zu finden. Doch dieser Schamane ist aus Bremen fort. So fand ich Kontakt zu Andreas Wesemann.
Er bietet umfangreiche schamanische Ausbildungen, eindrucksvolle Seminare und leitet Schwitzhütten-Zeremonien.
Machen Sie sich Ihr eigenes Bild.

Viele folgende Begegnungen und Gespräche zeigten deutlich unsere bisherigen gleich gegangenen Wege. Ich war bei seinem Abend im "Steinreich" und es stellte sich heraus, dass tatsächlich nur ein kleiner Teil von seinem Ausbildung-Programm für mich wichtig ist. Daran arbeitete ich seit her und machte einige neue Erfahrungen -auch in Folge der Zusammenarbeit mit anderen Schamanen.
Sowohl Andreas als auch meinerseits erklären wir, dass "ich nicht werde, sondern von Geburt an bin!" Im Laufe des Lebens kommen dann die Entwicklungen.

Inzwischen lernte ich eine weitere nennenswerte Schamanin kennen.
Schaut mal vorbei. Es lohnt sich.
Schamanin, Heilerin, Beraterin
Trommelbau und mehr

Mein Arbeitsgebiet findet sich oft in Ritualen.
Lernen Sie mich ein klein wenig besser kennen und genießen unseren
spirituellen ESO-Abend!

"Hexen und Magie" - ein altes Wissen, das nicht verloren gehen darf.
Nicht nur ein Rückblick:
Mal etwas
Besonderes: "Hexenzauber" Mehr Info hier!
(Interessante Begegnungen auch in einer Saunawelt!)

Informationen und Rückblicke (mit Fotos) zu weiteren öffentlichen Präsentationen und Verkaufs-Ständen in Bremen und im Bremer Umland siehe auf folgender Seite!

Interessantes aus der Mythologie

 Radio Energy-Interview mit Hexe Kriketiks bzw. Heilerin Barbara in der Morgen-Sendung vom 28. März 2007

Lesen Sie hierzu auch:
Unerwünschte Kontakte mit den Seelen Verstorbener? Ruhelose "Gäste" im Haus? Verfluchungen und andere schwarz-magische Angriffe?
Magie für schwierige Fälle? Bei uns sind Sie richtig.
Energie-Arbeit auch bei Ihnen zuhause.

Rückblick in eigener Sache - bezüglich eines Zeitungsberichts in 2007:
Solange meine Arbeit nicht wirklich ernst genommen wird, verpulvere ich meine Energien niemals wieder für die Öffentlichkeit!
Es gibt sehr viele Hilfebedürftige, die meine Unterstützung dringend nötig haben und für die ich meine Kräfte brauche und nutze!


Inzwischen lernte ich einige interessante Schamanen und Hexen kennen.
Wir arbeiten teilweise zusammen, denn unser Motto ist "Gemeinsam sind wir stark."
Schon von Anbeginn meiner verschiedenen Kontakte bemerkte ich, dass einer eine völlig andere Sichtweise hat. Sehr viele sehen ihn absolut NICHT als Schamane. Ich machte mir mein eigenes Bild - so ist halt mein Weg. Nach und nach lerne ich all jene Personen und Wirkungsweisen kennen.
Wir alle gehen sehr verschiedene Wege. Ist doch auch ok so.

Auch hier sei gesagt, nicht für jeden Nutzer ist jeder Helfer der Richtige.
Noch etwas –egal ob Hexe, Schamane, Pädagoge bzw. Therapeut:
Es gibt Jene, die viele Ausbildungen bei verschiedenen Lehrern nutzten, dann Jene, die hoch studiert bzw. gelehrt sind und ihr Wissen weiter geben. Dann sind dort jene, die durch ihr eigenes Leben bzw. ihre Erfahrungen zum Lehrmeister/Berater für andere werden und zuletzt jene Naturtalente, die es eben einfach wissen. (Infolge mehrerer Vorleben erlangte Weisheit und in der Familie immer weiter gegebenes Wissen.)

Gelegentlich veranstalteten wir Feuer-Rituale. So auch 2004, 2007, 2009 und 2011 die Sommersonnenwend-Feier und Tuwinische Khamlanye (ein Geistritual zu den Jahreszeitenwechsel). Gemeinsam überstanden wir mit solchen Ritualen manch schwere Zeiten einzelner Teilnehmer. Es waren gigantische Erlebnisse.
Jetzt scheint wieder so ein Jahr zu sein. (2012) und weitere stehen bevor. Einige Überraschungen und viele neue Teilnehmer, die zum Jahresende zu uns fanden. Herzlich willkommen in 2012.

Zum Thema Unterschied: Hexen arbeiten hauptsächlich mit Kräutern, ätherischen Ölen, Edelsteinen, Engeln, Klangschale, Ritual-Formeln, Ritual-Getränke, Tarotkarten, Pendel und aufgestiegenen Meistern. Auch Räucherwerk, Gottheiten, Elementar- und Naturwesen. Schamanen eher mit Krafttieren und mit den fünf Elementen aber auch mit Geistwesen der Anderswelt, nutzen Naturelemente und haben im Schwerpunkt Ritualgegenstände wie eine Eulenfeder, Rabenfeder, Knochen, Rasseln und Tiergeweihe etc. Bei den Schamanen geht es etwas rustikaler und rauher zu.
In meinen Anwendungen mischt sich gerne alles bzw. mal geht es mehr in die eine und mal in die andere Richtung.

Übrregional
Viele Indianer trauen sich inzwischen in die Öffentlichkeit.
Schamane, Stammesübergreifender Medizinmann, Cherokee Indianer Turtle Winds Firewalker bietet vielfältige Programme:
von Cherokee Bodywork, indianische Tierkommunikation, Meditation, Arbeit als Medium, Seelenrückholung, Schwitzhütten, Medizinhütten, Heilzeremonien, indianische Heilkräuter, Einzeltermine, Chantings, Visionssuchen, Medizinrad ...
mehr Informationen auf der Seite:
http://turtlewindsfirewalker.com/schamanischekurse.html
http://turtlewindsfirewalker.com/
Vielleicht haben Sie Interesse an einer Veranstaltung bzw. würden gerne eine Veranstaltung mit ihm erleben.
Medienberichte:
http://www.rtlregional.de/player.php?id=10167
http://www.salve-tv.net/web/de/webtv/webtv.php?rubrikID=&videoID=5055&VideoSuche=&autoplay=true&area=Sparten&division=&counter=1&leaf=on
http://www.spirit-tv.de/video.php?id=10008

Haben Sie noch offene Fragen?
Mögen uns Lichtarbeiter, uns allen, bei  unseren Tätigkeiten immer die erforderlichen geistigen Helfer zur Seite stehen, um Mutter GAIA -und somit der Menschheit- bei ihrem Aufstiegsprozess behilflich sein zu können. So dass sich hierdurch die Veränderungen nicht ganz so drastisch auswirken werden.
Wichtig ist unsere Zusammenarbeit!
Ich bin –wie viele meiner Kollegen- auf anderer -sagen wir "menschlichere"- Ebene ein Pädagoge. Für einige Hilfesuchende somit geeigneter.
Meine Schwerpunkte liegen neben Massage, Energiearbeit und Magie, auch in der Ausbildung, Seminare und Beratungen für Gestrandete und außergewöhnliche Wesen.
Siehe auch meine Empfang-Seite und meine besonderen Aufgaben.
Es ist meine Aufgabe sich um meinesgleichen zu kümmern und zu helfen wo ich derzeit allein auf weiter Flur stand. Ich bin froh so viele Gleichgesinnte zu finden.
Indigo-Kinder und "Anders-Tickende" wollen ernst genommen werden!

Ein interessanter Email-Austausch hat Anfang 2010 eine Menge Gedanken, Gesprächsinhalte und Rückblicke -verschiedener Begegnungen/Austausch mit einzelnen Personen und auch allgemein in meinem Leben- zur Folge gehabt. So wurde mir einiges jetzt erst richtig bewusst und ich begann zu verstehen - teilweise auch die von anderen an mich gerichteten Zeilen.
Einige können mich nicht wirklich verstehen. Deshalb hier einige Worte zum besseren Verständnis meiner Selbst. (Nebenbemerkung: Auf Grund eines zur Geburt entstandenen Hörfehlers nahm mein Leben ein gänzlich anderen Weg.)
Denn:
Erst fühlte ich mich in letzter Zeit oft missverstanden, nicht ernst genommen und tief verletzt (meine Worte fielen in Folge alles andere als nett aus), dann besann ich mich meiner Selbst und durch dachte. Ich lernte, meinem Gegenüber zu gestehen, dass ich nicht so ganz folgen kann und scheinbar Missverständnisse entstanden sind. Immer wieder entdeckte ich Neues und in manch einigen Aussagen kann ich dem einen oder anderen noch immer nicht in allen Zeilen so wirklich folgen. (Teilweise komme ich nicht klar, weil die Wortwahl meines gegenüber oft zu hoch gestochen für mich ist. Die schulische Bildung und Laufbahn ist höher bzw. in anderen Ebenen erfolgt.)
Außerdem bin ich Deutscher und so bitte ich darum, nicht im „Fach-Chinesisch“ mit mir zu reden.

Viele Rückblicke tätige ich immer mal gern - Lebensabschnitte, die zu meinem Lehrpfad gehörten und die ich nicht missen mag.

Das Leben prägt den Menschen und deshalb sollte sich manch ein "Helfer" - so denke ich - auch die Vergangenheit und vor Allem vorherige Leben stets mit berücksichtigen.
Mir kommt grad ein Spruch eines Freundes in den Sinn:
Das Leben ist wie ein Feuerschweif, den jeder mit sich hinterher zieht.
Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft - alles gehört zu mir bzw. jeden einzelnen.

Erlebnisse zum Weg der Erkenntnis
Ich denke, dass viele meiner Gegenüber, in manchen Dingen nicht so wirklich den Durchblick bezüglich meiner Person haben - wie auch?!
Sehr vieles verschweige ich selbstverständlich, einiges sage ich frei raus - vielleicht ist es ja nicht gut.
Schon sehr viele Jahre (er)brachten mir eine verdammt gute Menschenkenntnis. Deshalb bin ich vorsichtig geworden und gebe vieles nicht oder nur teilweise Preis. Vertrauen aufbauen fällt mir schwer und ich bin eher oftmals "nur" neutraler Beobachter und Berater. Egal was mir zugetragen wird, ich mache mir grundsätzlich ein eigenes Bild. Wäre es nicht so, dann hätten sich einige Wege mit Kollegen oder Freunden längst getrennt oder gar nicht erst ergeben.
Der eine oder andere weiß vielleicht sehr viel von mir und doch nur einen sehr sehr kleinen Teil. Ich denke, dass manches nun verständlicher wird.
Seit meinem achten Lebensjahr werde ich -sowohl in der Schule als auch im privaten Umfeld- als Vorbild gesehen, fühlte mich nicht wohl damit und hatte kein wirklich einfaches Leben. Die Zahl der Neider wuchs und wahre Freunde hatte ich wenige. Mein Fassettenreichtum war schon von Anbeginn auffallend.
Mit 12 begann meine Zeit als Berater, Erzieher, Pädagoge, Lehrer, Schlichter, Raucher-Entwöhner und Bezugs-Person für viele Menschen von 0 bis 80 Jahre mit verdammt viel Verantwortung.
Erst heute beginne ich wirklich zu verstehen.

Ich hoffe, immer wieder von anderen gesagtes ist ehrlich gemeint und dass ich nichts persönlich nehmen soll. (Sehr viele haben ein extrem starkes Ego und stellen sich immer wieder als was viel Besseres hin.)
So sollten meine folgenden Zeilen ernst genommen werden und ich respektiert werden können. Bitte zukünftig nicht einfach rein interpretieren, falsch verstehen und lieber einmal mehr fragen, bevor irgendwelche Irrglauben entstehen. Es gibt nichts, worüber mit mir nicht gesprochen werden kann/darf!

Wie ich feststelle, kann ich manches nicht so rüber bringen wie ich es eigentlich will.
Manchmal schreibe ich zu viel, oft zu emotional, andermal zu kalt und mitunter einmal „kurz und bündig“.  Vielseitig - wie ein Februar-Fisch nun mal ist. ;-)
Ich höre, lese, schreibe, fühle und sehe zwischen den Zeilen. Missverständnisse entstehen, weil wir oft etwas verschiedene Sprachen sprechen.
So werden wir Februar-Fische leider sehr oft als Energiefresser und Bettler wahr genommen. Wir sind verdammt wissbegierig und brauchen für alles Erklärungen bzw. suchen ständig Antworten. Wir werden oft missverstanden und missbraucht -in jeder Hinsicht.
Scheinbar sind Luft- und Feuer-Zeichen locker und frei und geben sich in der Öffentlichkeit Sorgen-los. Jeder geht seinen für sich guten Weg.
Erd- und Wasser-Zeichen sind meist ruhig und zurück gezogen. Jedoch wie heißt es "stille Wasser sind tief" und da scheint was Wahres dran. Während Erdzeichen sich frei bewegen, scheinen sich Wasserzeichen erst im Laufe ihres Lebens frei-Schwimmen zu müssen.

Mir ist Offenheit und Ehrlichkeit wichtig. Leider erfahre ich es nur sehr selten.
Manches ist längst vergessen und verziehen. Ich bin in den Jahren gewachsen. Die Zeiten sind lang vorbei.
Kritik ist verdammt wichtig und ich bitte immer wieder darum.
Selbstverständlich bin auch ich stets kritisierbar, niemals beleidigt - auch wenn es manchmal so scheint, ja auch eher einsehend und belehrbar.
Sicher mache ich Fehler - wenn es so überhaupt zu verstehen ist. Ich reagiere je nach akuter Verfassung unterschiedlich. Das wird leider gern missverstanden bzw. fehl-gedeutet.
Intuitiv Begegnen und Handeln -ja klar und das ist soooo schön.

mehr zu meiner Person
Für einige bin ich ihre Masseuren oder Heilerin, ihre Hexe, für andere der Engel, wieder andere sehen mich als ihre Schamanin und manche stellen mich ihren Kontakten als ihren Heilpraktiker oder gar Therapeuten vor. Alle sind sich einige, dass ich Lehrerin bin -ohne Frage. (Auch für Therapeuten, Lehrer und Pädagogen bin ich gelegentlich Berater.)
Mit Schamanismus habe ich schon sehr lange Kontakt und den Umgang mit Magie übe ich bereits mein Leben lang aus.
Mein Wissen ist teilweise ein ur-altes, das immer wieder durch Generationen seitens meiner Mutter bzw. ihren Vater usw. fortlaufend weiter gegeben wurde und nun an meine Sohne wird.
Natur, Wälder, Tiere, Wasser waren und sind unsere Gebiete mit denen wir von Anbeginn aufwuchsen.

Ich brauche nicht erst erkennen, eine Lehrerin sein zu können, sondern ich bin eine und werde als solche mein Leben lang gesehen, gesucht und überall genutzt. Im Namen meiner Ganzheitlichen Schule bilde ich aus, gebe Seminare und bin für einige scheinbar ein wertvoller Berater -weil offen und vertrauenswürdig.
Meinen authentischen Weg habe ich bisher nicht verlassen, nur vielerlei erweitert, bereichert und wesentlich interessanter gestaltet.

Noch etwas: Ich bin -wie auch einige Kollegen schon sagten- kein Anwalt und somit habe ich keine Klienten. Ich bin auch kein Arzt, also habe ich keine Patienten. Es sind meine Kunden, denen ich auf ihrem Weg ein wenig helfe, meine Begleiter und viele Schüler, die ihren Weg suchen -doch auch Lehrer, die weiter kommen wollen. So bin auch ich ein Schüler! Wir helfen uns alle gegenseitig, da wir grundsätzlich ganzheitlich arbeiten und somit immer gemeinsam im Kreislauf stehen. Wir entscheiden jederzeit frei und weisen immer mal wieder Wesen von uns.
Ich weiß was ich will und kenne meinen Weg.
Bitte akzeptiert und respektiert auch mal ein NEIN.
Ich muss niemandem Rechenschaft ablegen und bitte darum, mich zu nehmen wie ich bin, anstatt mich verändern zu wollen. Spontan gebe ich Vorträge und Interviews-egal ob vor 10 oder 200 Personen.
Einige Medien-Auftritte sind erfolgt und teilweise bekannt.

Wir gehen zu Begegnungen bzw. Vorträgen hin, weil wir gern andere Schamanen kennen lernen bzw. ihr Leben und Wirken erleben möchten.
So durfte ich bei einem sehr erlebnisreichen Vortrag einer sibirische Schamanin dabei sein. Dieser beeindruckende Abend bleibt deutlich in Erinnerung.

Antworten zu Fragen und Tipps meinerseits lassen sich oft nicht in zwei Worte fassen.
Ich könnte ja mal einen Vortrag halten. Da wird so manch ein Zuhörer Gänsehaut bekommen, wenn ich von meinen Erlebnissen berichte. -Selbst einige Hartgesottende.
Wie wäre es mit Themen wie folgt:
"Wie verhindere ich, dass ich vereinnahmt werde von Energiefressern, von Suchenden mit Thema Überstülpung-Effekt bzw. von Hilflosen, die nur in einem Punkt konsequent sind (weil sie so "programmiert" wurden)?"
„Was kann ich tun, wenn ich von Neidern angegriffen werde?“
„Erfahrungen im Nicht-Geld besitzen und trotzdem stets voran zu kommen?“
"Wie wichtig ist es Geld oder Werte weiter zu geben und wie lerne ich es?"

Verschiedene Sichtweisen und Erklärungen
Schamanische Welten: ТЫВА Tuwa
Nadeschda Sat: Schamanin aus Südsibirien
Der Besuch der tuwinischen Schamanin Nadja Sat, dieser beeindruckenden Frau aus der südsibirischen Republik Tuwa, hinterließ deutliche Spuren in Bremen.

Die sibirische Schamanin war im Winter 2009/2010 in Bremen zu Gast.
Bezüglich Schamanismus hat der Gast aus Sibirien ja ebenso klar gesagt, dass jeder seine eigenen Anwendungen hat.
Ich war sehr beeindruckt der mächtigen Darstellung und spürte heftige Energien. Ich öffnete sofort den Kanal und ließ die Kraft zu Freunden und Kunden fließen, die mich die Tage zuvor um Kraft, Heilung bzw. Energie baten. Die Anwendungsformen von Nadeschda Sat waren mir bekannt. Es war spannend es so deutlich und nah zu erleben.
Ich mache viele Rituale (auch für meine Familie, Freunde und mich bzw. für das Haus und meine Besucher hier) und musste doch ein wenig schmunzeln, als nach ihrem Vortrag an dem Abend diesbezüglich Fragen an die Schamanin gestellt wurden. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich Bäume und Tiere behandele, mit ihnen spreche und sie streichle.
Ja, hier ist leider zu wenig Wissen und vor Allem der Glauben an diese Kräfte bzw. ihre Wirkung fehlen.
Etwa ein drittel meiner Kunden kommt genau deswegen. So befreite ich einige Menschen, Häuser und Gegenstände von Flüchen. Meist geht es um Irak, Iran und Afrika und damit verbunden der schwarze Voodoo. Aber leider sehr oft um Neid und Hass in der Familie und im nahen Umfeld (sogenannte Freunde).
Ich habe einiges vom weißen Voodoo anwenden gelernt und merkte oft wie mächtig Magie sein kann. Zum Glück habe ich keine Angst und großes Vertrauen in meine göttlichen/geistigen Begleiter und licht-vollen Helfer.

Es wäre toll, wenn hier zu Lande ein so offenes Wirken möglich wäre, wie in Sibirien. Staatlich anerkannt ist unsere Arbeit hier in Deutschland nicht. Jedoch besuche ich - auf Wunsch Angehöriger - mit unter Menschen in Krankenhäusern (nicht nur hier in Bremen) und verschiedenen Pflegeeinrichtungen, um dort zu behandeln.
Ich muss sagen, auch meine Erfahrung ist, dass meist nur drei Behandlungen notwendig sind.
Irgendwie schaffe ich es, mich gut ab zu grenzen, um all die flehenden Seelen in den verschiedenen Einrichtungen nicht an mich ran zu lassen. Stets dort arbeiten ist nicht möglich.

Wie auch in Sibirien wurde es in meiner Familie über Generationen weiter gereicht und vererbt. Alles andere kommt über den Kosmos/über Mittler zu uns Anwender. Wir lernen, wenn wir bereit sind, es zu zu lassen.

Viele sind viel zu fern der Natur und machen oft weite Reisen, anstatt mal die Schönheiten in Bremen und dem nahen Umland zu erkennen und viel zu entdecken. Wälder, Wiesen, Bäche, Seen und eine reiche Tierwelt und gar recht nette Erhöhungen sind hier zu "erklimmen" und deutlich spürbar, wenn zu Fuß oder mit dem Rad Wanderungen und Touren durch Bremen bzw. angrenzende Dörfer gemacht werden. Selbst Landleben ist in unmittelbarer Nähe. Hier ist wirklich eine grüne Lunge der Natur und Spaziergänge in der Morgendämmerung sind sehr erholsam. Wunderbare Sonnenuntergänge können beobachtet werden und ein maritimes Flair bietet uns "Lankenau" und auf der anderen Seite die "Waterfront".

Zukünftige Entwicklungen der Zusammenarbeit bei Nimara
Termine im "Haus der besonderen Begegnungen" hier im Energieraum im Haus der Engel:
Siehe unten zum Abschluss dieser Seite!

Gaby, Siggi und ich sind Trinität - die Dreieinigkeit - und werden unverändert zusammen arbeiten. (Sehr viel über die Ferne.) Sicher auf anderer Art als manch einer sich das vorstellen kann. Unsere Pläne sind gefestigt. Momentan haben wir alle zu viel eigene Dinge und es wäre halbherzig etwas Größeres jetzt in Angriff zu nehmen. Die Pause tut allen gut, auch um zur Ruhe zu kommen.
Ich denke vielen Wissenden ist das gewaltige Ausmaß der gemeinsamen Aktivitäten im November/Dezember 2009 nicht wirklich bewusst.
Sehr viel Zeit und unermüdlichen Einsatz kosteten mich zwei gewisse Sonntage in diesem besagten Herbst 2009, aber auch die Woche dazwischen mit der Fern-Energie-Arbeit. Die Erlebnisse - ebenso die vielen Tage der Begegnungen, Tränen und Gespräche danach - schweißten uns eng zusammen.
Wir sind alle drei Einzelkämpfer, brauchen keine Gruppe und sind unabhängig von einander, da wir die Wege der Weisheit gegangen sind. Trotzdem gilt unser Motto "Gemeinsam sind wir stark". Noch etwas: Wir sind inkarnierte Engel und beschützen bzw. helfen uns und unser Umfeld (Familie, Freunde, Kunden) gegenseitig.
Siggi und ich sind Schamane und Lehrer, Gaby und ich Heiler und wir sind alle drei unabhängig von einander mehr als einmal durch die Hölle gegangen. Zu uns gesellen sich immer mehr sogenannte Indigo-Kinder, ebenso inkarnierte Engel und einige Heiler. Wir lernen voneinander und wachsen zu einer starken Gemeinschaft, die ihre Aufgabe erkannt hat und sich ihr stellt. In diesem Sinne weiter auf gute Zusammenarbeit.

Die Zusammenarbeit mit Andreas Wesemann ist - wenn auch auf anderen Wegen - ebenfalls wichtig. In diesem Zusammenhang hier ein aktuelles Anliegen (Text übermittelt im Mai 2010).
Wir Schamanen sind aufgerufen zu handeln. Eine Rundmail von meinem Kollegen Andreas bzw. den Brief von Arvol Looking Horse, Lakóta und in der 19. Generation Hüter der heiligen Pfeife der weißen Büffelkalbfrau (das ist die erste Pfeife, die die Lakóta, Nakóta, Dakóta je hatten), hat auch mich zutiefst berührt. Ich möchte sowohl im Mai als auch die Juni-Begegnungen für das Gebet im Sinne von Looking Horse nutzen. Wer sich uns anschließen möchte, darf sich zu den genannten Terminen gern in meinem Energie-und Engelraum aufhalten und ist willkommen. In diesem Sinne schließe ich mich dem Gruß der Lakóta an und sage: Mitákuye ob waniktelo (mit meinen Verwandten will ich leben)

Das Original hier auf Anfrage in Form einer PDF-Datei.
Text auf Deutsch:
Aufruf zum Welt-weiten Gebet am 21. Juni 2010!

Mit großer Dringlichkeit
an alle religiösen und spirituellen FührerInnen der Welt

Meine Verwandten,
Es ist an der Zeit, zu den Herzen der Nationen und ihren FührerInnen zu sprechen. Ich bitte Euch aus der Tiefe meines Herzens, im Geiste Eures Volkes zum Gebet zusammen zu kommen.
Wir von der Schildkröten-Insel haben eine große Botschaft für die Welt; wir sind geleitet durch die weißen Tiere, die ihre heilige Farbe zeigen und uns Zeichen sind, für das heilige Leben von Allem das ist, zu beten. Während ich Euch diese Botschaft sende, sind viele Tiernationen bedroht, jene, die schwimmen, jene, die kriechen, jene, die fliegen, und die Pflanzenvölker, letztlich sind alle von der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko betroffen.
Die Gefahren, die uns hier begegnen, sind keine des Geistes. Die Katastrophe dieses Öl-Lecks - es scheint, als ob Mutter Erde blutet – geschah durch menschliches Versagen, Fehler, die wir uns nicht mehr leisten können.
Ich bitte als spiritueller Führer darum, dass wir uns im Gebet vereinen, zusammen mit allen Weltgemeinschaften. Es ist meine Sorge, dass diese ernsten Dinge sich verschlimmern werden, wie in einem Domino-Effekt, vor dem unsere Ahnen uns in ihren Prophezeiungen gewarnt haben.
In meinem Herzen weiß ich, dass es Millionen Menschen gibt, die fühlen, dass unsere vereinten Gebete für unsere Mutter Erde schon lange überfällig sind. Ich glaube, dass wir als spirituelle Menschen uns versammeln und unsere Gedanken und Gebete auf die Heilung der vielen Wunden, die Mutter Erde erleidet, richten müssen. Lasst uns in Ehrung des Lebenskreises globale Gebetskreise ausrichten, um die Heilung von Großmutter Erde ( unsere Unci Maká) zu unterstützen.
Wir bitten in unseren Gebeten darum, dass das Öl-Leck, dieses Bluten, aufhört. Dass die Winde ruhig bleiben, um die Arbeiten zu ermöglichen. Beten wir für die Menschen, die diesen Fehler reparieren wollen, dass sie geführt sind, und dass wir versuchen, in Harmonie zu leben, indem wir die Wahl treffen, den zerstörerischen Pfad, den wir gehen, zu verändern.
Da wir beten, werden wir ganz verstehen, dass wir alle miteinander verbunden sind. Und dass das, was wir erschaffen, dauerhaften Einfluss auf alles Leben hat.
Lasst uns im Geiste vereinen, alle Nationen, alle Glaubensrichtungen, in einem Gebet. Mit dieser unmittelbaren Anstrengung bitte ich ebenso, sich an den 21. Juni zu erinnern, den Welt-Friedenstag und Tag des Gebets/ Tag der Ehrung der heiligen Stätten. Ob es ein Platz in der Natur ist, ein Tempel, eine Kirche, eine Synagoge oder unser eigener heiliger Ort, lasst uns beten für alles Leben, für gute Entscheidungen unserer Nationen, um der Zukunft und des Wohlergehens unserer Kinder willen, für alle kommenden Generationen.
Onipikte (dass wir leben werden),
Häuptling Arvol Looking Horse,
Hüter der Heiligen Pfeife der Weißen Büffelkalbfrau, in 19. Generation
Wolakota.org

Einige Termine im "Haus der besonderen Begegnungen" wurden diesbezüglich hier genutzt.
So auch als Schwerpunkt der Aufruf zum Welt-weiten Gebet am 21. Juni 2010 hier im Energieraum im Haus der Engel.

Rückblick: 2012 ist JETZT
Rückblickend zu nennen ist der 26. Juni 2010 (Vollmond, Mondfinsternis und besondere Planetenkonstellation), er steht inzwischen als verbindlicher Termin in einigen Kalendern von uns Schamanen, Heilern bzw. Lichtarbeitern. Einige Astrologen errechneten bzw. bestätigten dieses Datum.
Wir werden selbstverständlich jederzeit alle Hilfesuchenden auffangen und unsere Räume für Begegnungen und Austausch öffnen. Es wird monatlich eine wichtige gemeinsame Meditation statt finden, zu der ich herzlich einlade.
Diese Meditation wurde für die Menschheit durch gegeben von Saint Germain.
Nach mehrfach geführten Gesprächen mit verschiedenen Heilern, Astrologen und nun auch in unserem Netzwerk (Neue Erde), bekam ich einige interessante Informationen, die ich hier weiter gebe.

"Am 22. Mai 2010 erscheint bei der Windmühle von Wilton, im südenglischen Wiltshire, ein Korn­kreis mit einer verschlüsselten Botschaft. Dieser Kornkreis spricht von einem Phasenwechsel, einer Umpolung, einem grundlegenden Paradigmenwechsel.

Er spielt auf zwei Daten an: Auf das kosmische Kreuz am 26. Juni 2010 und auf den Epochenwechsel am 21. Dezember 2012.

Er enthält eine eindringliche Warnung, skizziert eine globale Krise und zeigt gleichzeitig einen Lösungsweg.

Am 26. Juni 2010 kommt es zu einer außergewöhnlichen planetaren Konstellation, zu einem kosmischen Kreuz. An diesem Tag, so die Botschaft des Kornkreises, erschafft die Sonne einen neuen Raum, einen Heilungsraum, ein neues Bewusstseinsfeld.

Die Sonne vereint an diesem Tag zwei Pole zu einer Einheit. Sie verbindet diese beiden Pole miteinander. Durch diese Vereinigung kommt es zu einem „Kurzschluss“, oder schöner ausgedrückt: zu einem kosmischen Orgasmus, durch den sich etwas Neues, genauer gesagt ein neuer Raum entfaltet! Dieser neue Raum ist ein Geschenk, denn dort, in diesem neuen Raum, macht das Sinnlose plötzlich wieder Sinn. Es entsteht eine neue, eine korrigierte, eine phasenverschobene Wirklichkeit!

Der Raum, der sich gemäß den Zusagen der Kornkreismacher eröffnet, das ist ein Raum, den jeder Kraft seines Bewusstseins betreten kann.

Wenn die Liebe auf Erden gelingt, und sei es nur für wenige Stunden in einem einzigen Menschen oder in einem einzigen Liebespaar, so wird diese Liebeserfahrung in diesem neu sich eröffnenden Raum eine Spur hinterlassen, die unvergänglich sein wird und für immer wirksam bleibt. Eine Leuchtspur, eine Liebesspur, die weit über die irdische Atmosphäre hinaus sichtbar bleiben wird.

Jede Liebeserfahrung und jede Friedenserfahrung wird diesen Raum beleben, erfüllen und schmücken. Die Kraft dieses Raumes wird anwachsen und größer werden. Die Lieder der Heilen Matrix sind die Hymnen, die diesen Raum erfüllen.

Jeder Mensch, der den Mut hat, aus der Gewaltmatrix aus zusteigen, der den Mut hat, Glaubensmuster los zulassen und der den Mut hat, im Einklang mit Mutter Erde und allem Sein zu gehen und zu leben, wird diesen neuen Raum betreten können. Jeder Mensch wird aus diesem Raum über sein Bewusstsein und über sein Herz heilsame Impulse erfahren und die Erfahrung der eigenen Heilung dorthin zurückgeben.

Das, was der Mensch in diesem Raum findet, wird sowohl außerhalb von ihm sein, als auch direkt in ihm selbst. Es ist ein Geheimnis des Universums, dass das, was im Großen sich formt, in deiner eigenen heilen Mitte sich wiederfindet.

Und dann, wenn die Heile Matrix in diesem neu entstandenen Heilungsraum kraftvoll genug sein wird, dann wird sie die Angstmatrix auflösen und endlich, nach jahrtausendelanger Verdrängung, wieder feldbestimmend werden.

Das ist der Plan des Sternenmeisters und der planetaren Wesenheiten.

Dieser Heilungsraum ist weniger als eine Atomlänge von uns entfernt.

Dieser Heilungsraum befindet sich in unserer eigenen Mitte, wenn wir im Einklang sind, im Einklang mit der Urmutter Gaia und im Einklang mit allem Sein.

Ich habe diese Botschaft ausführlich beschrieben und entschlüsselt. Die gesamten Infos erhältst du hier!
Dort auch "Der Kornkreis bei der Windmühle in Wilton" als pdf (618 KB)

Ich wünsche uns allen, dass wir diesen Raum betreten werden!

In Verbundenheit
Werner Johannes Neuner
"

Die ausführlich entschlüsselte Botschaft dieses Kornkreises, sowie über zwei „Wurmlöcher“ in der physischen Materie kannst du hier downloaden.

Weitere interessante Channelings, Gebete und Botschaften.

Interview mit der Bremer Geistheilerin Barbara Kleibor:
"Hexensüppchen kochen, eine feine Idee!"
Die Akzeptanz von Heilern nimmt zu, erklärt im 2010 geführten Interview die weiße Hexe und Geistheilerin Barbara Kleibor.
Interview mit der Bremer Geistheilerin Barbara Kleibor

Weitere Interviews sind nicht mehr verfügbar, weil inzwischen irrelevant und beide Herren wurden mitten aus meinem irdischen Leben gerissen, um ihre Aufgaben von einer anderen Ebene zu erfüllen.
Reinhard Joachim Itoshi Wangenheim.
Dietrich Mau.

Beide mir sehr nahe stehenden Kollegen verließen nach langer Zusammenarbeit das irdische Dasein und stehen im geistigen Kontakt zu mir.

Reinhard Joachim Itoshi Wangenheim hatte am 08. Juni 2010 Abends einen Herzinfarkt und verstarb infolge im Alter von 55 Jahren.
An seinem Geburtstag war er abends sehr unglücklich gestürzt und hatte
noch mal Glück gehabt. Er meinte zu mir, dass er zur Zeit sehr aufpassen
müsse, da die Planetenkonstellation es klar anzeigt.
Nun kam es doch ganz plötzlich.

Anfang Juni ging meine Nachricht an alle bezüglich unserer Meditations-CD. Diese CD findet nun noch mehr Bedeutung.
Die Meditation von Ursula Bertram, durch gegeben von Saint Germain und gesprochen von mir, soll allen helfen, in der jetzigen Umbruchzeit klar zu kommen.
Reinhard und ich beschlossen, kein Geld damit verdienen zu wollen und nur unsere Kosten raus zu bekommen.
Wir wollen eine Schutzgebühr in Höhe von 9,- € pro CD bekommen und hoffen möglichst viele CDs rechtzeitig unter das Volk zu bringen.
Die 3,- € pro produzierter CD, die ursprünglich Reinhard Joachim Itoshi Wangenheim zugute kommen sollten, flossen nun in das Heilernetzwerk "Neue Erde". So ist es sein Wille.
Wir erstellten ein gemeinsames Werk für den 26. Juni (und eventuell ähnliche Termine in Zukunft). Ich kümmerte mich noch um das Cover und Booklet.
Wir wollten eine erneute Aufnahme machen, da der Zusammenschnitt technisch bedingt fehlerhaft ist. Nun, es sollte nicht sein.

Wer eine "Friedens-Meditation"-CD wünscht bzw. mehrere zum internen Verteilen, möge sich bitte umgehend mit mir in Verbindung setzen.
Zur persönlichen Teilnahme einer Gruppen-Meditation lade ich regelmäßig ein.
Auch dies wird in Gedenken an unseren so plötzlich verstorbenen Kollegen Reinhard Joachim Itoshi Wangenheim sein.

Der Verstorbene war Bremens beliebtester Astrologe und einmal monatlich war er bei Radio Bremen auf Sendung.
Ich bin in Bremen durch Radio Bremen bekannt als weiße Hexe.
Er war und ich bin (auch unser jetzt grad einjährig bestehendes Netzwerk) weltweit mit humanen Preisen bekannt und auch für die weniger Bemittelten erreichbar.

Bezüglich der Friedens-CD arbeiten wir absolut ohne Gewinn. Sie wird zum
Selbstkostenpreis verteilt, um allen Menschen in der jetzigen Zeit zu
helfen. Es war der letzte Wille des Verstorbenen!

So geht es weiter:
Hervorheben möchte ich wichtige Begegnungen, die, in Folge der im Juni gut besuchten Meditations-Tage bezüglich eines dringenden Anliegen zur Unterstützung der Natur, nun einmal monatlich stattfinden sollen. Wir Schamanen sind aufgerufen zu handeln.
Termine im "Haus der besonderen Begegnungen" hier im Energieraum im Haus der Engel:
Auftakt waren - mit einer jeweiligen Dauer von drei Stunden - sowohl der 21. Juni (zum Welt-weiten Gebet) und der 26. Juni 2010 (Bezug nehmend auf den 21.12.2012) zu gemeinsamen Gedankenaustausch - Gesprächen und zu Meditationen. Geplant sind weiterhin - und vor Allem bis 2023 notwendig - monatliche Treffen in der Zeit von 18 Uhr bis 21 Uhr.
Denn 2012 begann bereits 2010 und wird noch weitergehen. wir leben JETZT!!!

Lichtkreis-Treffen
Rückblickend zu nennen ist der 26. Juni 2010 (Vollmond, Mondfinsternis und besondere Planetenkonstellation), er steht inzwischen als verbindlicher Termin in einigen Kalendern von uns Schamanen, Heilern bzw. Lichtarbeitern. Einige Astrologen errechneten bzw. bestätigten dieses Datum.
Wir werden selbstverständlich jederzeit alle Hilfesuchenden auffangen und unsere Räume für Begegnungen und Austausch öffnen. Es wird monatlich eine wichtige gemeinsame Meditation statt finden, zu der ich herzlich einlade.
Diese Meditation wurde für die Menschheit durch gegeben von Saint Germain.
Nach mehrfach geführten Gesprächen mit verschiedenen Heilern, Astrologen und nun auch in unserem Netzwerk (Neue Erde), bekam ich einige interessante Informationen, die ich hier weiter gebe.

Aufruf zum monatlichen Treffen 2010 bis 2012 und darüber hinaus!
Gemeinsam sind wir stark.

Termine:

Jeden ersten Montag eines Monats.
Jeweils von 18 Uhr bis 21 Uhr.

Kostenbeteiligung nach eigenem ermessen.

Zur besseren Planung:
Anmeldung bitte stets spätestens fünf Tage im Voraus. Danke.
Weitere Termin-Vorschläge nehme ich gern entgegen.

Ereignisreiche Friedens-Meditations-Treffen waren 2011 (jeweils am Montag), am 07.März, 04. April, 02. Mai und 07. November jeweils von 18 bis 21 Uhr und es war erneut dringend erforderlich. Ganz besondere Termine waren in 2012.
Weiter geht es in  2013 und darüber hinaus - und auch dann besonders wichtig.

Lichtkreis-Treffen: Ich werde diesbezüglich noch mal Mitte/Ende des jeweiligen Monats davor eine Rundmail senden, obwohl inzwischen dieser feste Termin erfreulicher weise in den Köpfen der Teilnehmer drin ist.    
Das nächste Lichtkreis-Treffen ist am Montag, 02. Dezember 2013 wieder von 18 bis 21 Uhr und ich würde sehr gern diese Begegnungen nach unserem gelungene Abende in der letzten Zeit als zusätzliches Treffen in jedem Fall im Auge behalten.
Es ist schon schön, wenn immer ein fester Tag eines Monats mit fester Zeit steht und wenn nicht hier gemeinsam, dann wenigstens jeder für sich dort wo er/sie sich gerade befindet. Ich arbeite daran, diesen festen Termin immer mehr zu verbreiten/bekannt werden zu lassen, so dass "WIR" wachsen und viel für Mutter Erde erreichen.

Wie alles begann:
Wir hatten im Juni einen tollen Montag und Sonnabend und super Energien.
Lange danach waren wir noch richtig gut drauf und sowohl geistig als auch körperlich sehr fit.
Ich denke, dass es all den Teilnehmern ähnlich ging.
Allen wünsche ich eine super tolle Zeit und freue mich auf erneute Begegnungen und Gespräche.

Unsere Mutter Erde (Lady Gaja) braucht Hilfe. Es ist die Zeit gekommen, in der ALLE, die voller Liebe sind, ihren Beitrag leisten dürfen und zusammen stehen. Wenn wir ALLE zusammen zur gleichen Zeit eine Vision davon, wie sich das Bohrloch, das die Erde und alle Lebewesen bedroht, wieder schließt, um den ganzen Erdball schicken. Das bringt eine stark gebündelte Energie von Millionen von Menschen weltweit und könnte den Erfolg bringen. Meditiert wieder und wieder und zeigt Lady Gaja Eure Liebe, damit die größte Katastrophe, die die Erde bedroht, ein Ende findet. Bindet so viele Menschen wie möglich in dieses weltumspannende Netzwerk! Schafft Ihr das?! Lady Gaja weint, es ist an Euch, diese Tränen zu trocknen und zu beweisen, dass Ihr würdig seid, ein Teil von Lady Gaja zu sein!
 
Am 26. Juni 2010 kam es zu einer außergewöhnlichen planetaren Konstellation, zu einem kosmischen Kreuz. An diesem Tag erschaffte die Sonne einen neuen Raum, einen Heilungsraum, ein neues Bewusstseinsfeld. Lasst uns diese erfolgte Kraft der Konstellation auch weiterhin nutzen, um Mutter Erde unsere Liebe zu geben. Ich möchte deshalb monatlich - auch nach dem 26.06.2010 - zu weltweiten Meditationen aufrufen!
Denn bis 2023 ist noch eine Menge zu tun. Wir bereiteten uns vor allem 2012 vor für die besonderen kosmischen Momente. Weiter geht es - JETZT!
Weitere interessante Channelings, Gebete und Botschaften.

Immer noch offene Fragen?
Besuchen Sie doch meine folgenden Seiten:
Infos/Termine: allgemeine Informationen

Zusammenarbeit der Schamanen, Heiler und mehr Heiler-Treff

Heilung und Aufstieg der Mutter Erde in die 5. Dimension.
Termine und Info (Energie zur Heilung und Aufstieg der Mutter Erde).
und unser Frieden-Treff.
Mehr Info - auch zu den Terminen
Aufruf zum monatlichen Treffen 2010 bis 2012 und darüber hinaus!
Gemeinsam sind wir stark.

Gemeinsame spirituelle Aktionen. Info

Termin-Erinnerung: Lichtkreis-Treffen sind immer noch wichtig, denn mehrere spirituelle kosmische Termine waren bedeutend, zu dem wir uns vorbereiteten: 11.11.2011, 12.12.2012 und 21.12.2012 jeweils um 11.11 Uhr.
Unsere Lichtarbeiter-Abende bleiben auch jetzt unverändert unter dem Motto:
"Das Licht der Liebe in Dir" und "Die Reise in das goldenen Licht"
Herzlich willkommen zu den Stunden jeweils am ersten Montag eines jeden Monats "Ein Erlebnis-Abend mit Gespräch und Meditation" hier im Hause.

Letzte Änderung am 18.11.2013 um 10:36:18 Uhr | Diese Seite wurde zum 3362. mal gelesen