Traumdeutung
Träume sind keine Schäume!
Träume erleben wir im Unterbewusstsein. Wenn wir schlafen ist das Unterbewusstsein wach und hervorgehoben. Durch die Meditation befragen wir genau jenes Unterbewusstsein oder auch das sog. Innere Ich. Wir müssen das Bewusstsein sozusagen abschalten, um an das Unterbewusstsein heran zu kommen. Das ist vor allem in verschiedenen Problemlösungen wichtig.

Träume sind die Quelle der Kraft und Weisheit.
Lernen Sie bewusst zu träumen bzw. bitten sie um Antworten.
Träume können wir nicht pauschalisieren und somit ist eine korrekte Deutung von Fall zu Fall unterschiedlich und nicht immer möglich.

Wenn z. B. von bestimmten Personen in Zusammenhang mit Wasser geträumt wird, sollte überlegt werden, ob der/die Träumer/in diese Person mit zuviel Gefühl überschwemmt. (Oft Mutter/Kind-Situation)

Sollte in diesem Traum eine Andeutung sein, dass der/die Träumer/in diese Person verliert, dann ist es an der Grenze und es muss sich unbedingt was ändern.

Ist z. B. Feuer zu sehen, geht es um Zerstörung, aber auch ist Feuer ein Zeichen der Erneuerung. Wasser kann auch ein Zeichen von etwas Neuem, von Erfolg sein und von Reinigung. Ein wenig spielt Feng Shui mit rein.

Dann gibt es die Möglichkeit der Träume, die der träumenden Person etwas vorhersagen bzw. etwas zeigen, was dieser Person z.B. eine Gefahr andeutet. Oder denken wir mal an eine bestimmte Aufgabe, die uns bevorsteht...

Mit welchen Gedanken und Gefühlen gehen wir schlafen und mit welchen Gedanken und Gefühlen wachen wir auf? Was ist z. Z. mein Thema? Das alles spielt rein...
Es wird sichtbar, wie komplex dieses Gebiet ist!

Ebenso gibt es viele Bücher und alle sind verschieden, da auch die Sichtweise total unterschiedlich ist. Wir Esoteriker nutzen Träume zur Problemlösung. Z. B. bitten wir unseren Engel um Hilfe, bevor wir uns schlafen legen. Wir gehen auch einfach in die Meditation und finden mitunter Lösungen.
Wir geben Ihnen gern Hilfestellungen.

Wenn verschiedene Personen einen total bzw. fast identischen Traum haben, kann es für beide eine total andere Traumdeutung geben, weil z. Z. verschiedene Themen akut sind.

So genannte Standardträume, wie Zähne verlieren, in ein Loch fallen, weglaufen aber nicht von der Stelle kommen etc. werden oft erwähnt, wenn es um das Thema Träumen geht.
Diese genannten Träume sind mir als Allgemeinwissen bekannt, ich selbst kann es nur teilweise bestätigen!

Es heißt, wenn von Zähnen geträumt wird stirbt jemand.
Meine Träume diesbezüglich sehen anders aus. Ich habe aber Personen im Bekanntenkreis, die von Zähnen träumen, wenn jemand stirbt. Bei uns Hexen sind es auch Gefühle, Schwingungen, Vorahnungen und nicht unbedingt im Traumzustand.

Wir sind sehr feinfühlig und miteinander verbunden, hören, fühlen, lesen und sehen zwischen den Zeilen und wissen vieles anders zu deuten.

Bei mir z. B. ist es so, dass ich meine Träume jederzeit bewusst verlassen und bewusst weiter träumen kann, wenn ich es will.

Ich habe eine gute Menschenkenntnis . Mit Kunden brauche ich erst ein ausführliches Kennenlerngespräch, bevor ich irgendetwas deute. Somit ist alles realistischer.

Bezüglich meiner Person, meine Träume:

Ich falle nicht unbedingt in ein Loch, stürze aber über die Klippe, in den Abgrund bzw. ins Nichts. Personen, die mir nahe stehen, verabschieden sich unmittelbar vor ihrem Tod auf eine bestimmte Art bzw. ihr Geist besucht mich.

Wie schon gesagt, bitte keine Verallgemeinerung!

Gerade bei Katzen wird gesagt, dass sie z. B. schlafen, um Erlebtes zu verarbeiten und sie lernen sozusagen im Schlaf. Eine Katze, die aus welchen Gründen auch immer, nicht ausreichend Schlaf findet, wird irgendwann ein gestörtes Verhalten zeigen. Kleine Katzen machen noch viele Fehler und deswegen schlafen sie viel. Katzenliebhaber beobachten oft das Schlafverhalten ihres Tieres und erfahren viel, wenn sie offen dafür sind.

Wenn der Mensch einen gesunden Schlaf hat, offen zum Thema Träume ist und lernt damit umzugehen, dann kann auch er im Schlaf lernen.

Oder denken Sie mal an die Babys und Kleinkinder! Wenn sie gelassen werden, haben sie einen ruhigen und langen Schlaf. Den brauchen sie um all die  gewonnenen Eindrücke zu verarbeiten. Bis zum Alter von 7 bis 9 Jahren erinnert sich ein Kind auch noch an sein vorheriges Leben. Der darauf folgende Übergang in die „neue Welt“ ist oft hart und nicht so leicht bzw. schnell zu verarbeiten. Außerdem helfen neben Gesprächen die Träume. Kinder träumen oft sehr intensiv und sind im Allgemeinen offen und unbefangen.

Träume sind da, um Tageserlebnisse zu verarbeiten und anstehende Probleme zu bewältigen. Doch manchmal reicht nicht eine Nacht, es dauert Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre. Oft schafft ein Mensch dies nicht allein.

Deshalb bedienen wir Esoteriker uns der Meditation. Dort erlebt jeder seine eigene Welt, sieht oder fühlt seinen Lösungsweg, der nur auf ihn zugeschnitten ist. Das ist vergleichbar mit Träumen.

Je nach dem wie viel und was zu verarbeiten ist, dementsprechend fallen Träume aus und danach richtet sich natürlich auch das Schlafverhalten.

Der Spruch „Träume sind Schäume“ will gut überlegt sein!

Wir helfen uns mit der weißen (!) Magie und mit dem überlieferten Wissen der Indianer. Wir vertrauen den Kräften des Traumfängers.
Obwohl, es heißt, ein mit meinen eigenen Händen gefertigter Traumfänger hilft mir persönlich am besten.

In diesem Sinne wünsche ich schöne Träume und einen guten Schlaf.

Barbara Kleibor / Hexe Kriketiks

Kontakt

Mehr Infos von Kollegen

Wir laden ein zum spirituellen ESO-Abend!

Letzte Änderung am 06.09.2010 um 13:22:49 Uhr | Diese Seite wurde zum 1488. mal gelesen